21. Rotary Rad Weltmeisterschaften 2005

Deutschland, beste Landesgruppe mit Zwei Gold- und einer Silbermedaille!

Die intl. Rotary Fellowship Cycling to Serve – FCS- hatte die diesjährigen 21. Rotary Rad Weltmeisterschaften dem niederländische RC Barchem ca. 130 km östlich von Amsterdam als Veranstalter übertragen.

Eine perfekte Organisation  unter Leitung von Piet van Es erwartete die aus ganz Europa angereisten Rotarier im Quartierhotel in Lochem. Zum Start, beim Begrüßungsabend gab es große Wiedersehensfreude mit den bereits bekannten Sportfreunden, diente aber auch dem Kennenlernen, der erstmals im Kreis der Fellowship anwesenden Freunden.

Image
Am Samstag Früh wurden dann die rotarischen Radsportler aus 11 Nationen in 4 Rennen der verschiedenen Altersklassen vom  Starter auf den >Vasselring<, einem  flachen und damit schnellen  Motorrad Rennkurs geschickt.
Insgesamt waren 5 Deutsche Rotarier am Start.

Die Veranstalter hatten mit einer kleinen Tribüne  und Bewirtungszelt am Start und Ziel für authentische Rennatmosphäre der zahlreichen Zuschauer gesorgt.

 In den Rennen wurde oft gleich zu Anfang  richtig Tempo gemacht, dann waren wieder Abwarten und „gegenseitiges Belauern“ der sportlichen Gegner aktuelle Taktik. Im sportlichen Wettkampf gab’s zwar auch so manchen kleinen Rempler, aber die rotarische Fairness und Freundschaft obsiegte immer, wenn es wie in allen Läufen im Schlusssprint um die Ehre des rotarischen Weltmeistertitels 2005 ging.

In den beiden höchsten Altersklassen wurde jeweils ein Teilnehmer aus Italien und der Schweiz Titelträger 2005.

In diesem Rennen wurde auch die Rotarierin aus Holland als Weltmeisterin der Damenklasse gekürt.

Das Rennen der AK 3 von 45 bis 54 Jahren, das schnellste Rennen des Tages mit drei deutschen Startern, sah dann einen souverän herausgefahrenen deutschen Doppelsieg.
Image
Viele Glückwünsche dem "WM Uwe Rosenkranz" von den Rennern der Nordgruppe Berlin

Bereits vor der Hälfte des Rennens gelang es einem deutsch-niederländischen Trio dem übrigen Fahrerfeld zu entkommen. Nach perfekter deutsch-deutscher Teamarbeit hatte Uwe Rosenkranz aus Bernau bei Berlin im Schlussspurt die Nase vorn und wurde Radweltmeister 2005 vor Ralf Wittenberg aus  Bochum, der damit die Silbermedaille gewann. 

Beim abschließenden Lauf der jüngsten AK bis 44 Jahren war nur ein deutscher Starter im Fahrerfeld, Mike Zwingenberger aus Stolberg in Sachsen lieferte sich mit seinen sportlichen Gegnern aus Italien und Holland ein taktisch kluges Rennen und konnte im Sprint souverän seinen dritten Weltmeistertitel in Folge sichern.

Die Siegerehrungen mit Weltmeistertrikot, Medaillen und Nationalhymne für den Sieger bleibt für alle in großartiger Erinnerung. Zum großen Finale verabschiedeten sich die neuen Weltmeister gemeinsam auf dem Ehrenpodest und anschließend in einer typischen  holländische Pferdekutsche auf der Rennstrecke vom begeisterten Publikum.

Der Freundschaftsabend im Bankettsaal des Hotels erlebte die anerkennenden Reden des FCS Präsidenten George Keller aus Frankreich, des lokalen Rotary Präsidenten und  des holländischen Governors, der selber auch mit großer Begeisterung an den Rennen teilgenommen hatte.

Einen respektablen Scheck vom Reinerlös aus der ganzen Veranstaltung wurde an die Verantwortlichen der Organisation >OPKIKKER< zugunsten der Villa Pardoes, einer einzigartigen Ferieneinrichtung für Kinder mit lebensbedrohenden Krankheiten übergeben.

Eine 11 köpfige rotarische Jazz Formation mit einem großartigen Sänger hat den Abend perfekt musikalisch begleitet, das vorzügliche Büffet, die freundschaftlichen Gespräche und Kontakte, gelebtes Rotary im Zeichen des Sports. Die Teilnehmer werden noch lange dieses wunderbare Ereignis in Erinnerung bewahren.

Am Sonntag früh waren die meisten noch bei einer kleinen Radausfahrt durch die typische Landschaft des dabei, bevor die 21. Rotary Rad Weltmeisterschaften 2005 dann in der Orangerie des Schloss Ruurlo vom Präsidenten des RC Barchem für beendet erklärt wurden.

Die lokalen Gastgeber und die Gäste aus Nah und Fern verabschiedeten sich bis zum Wiedersehen zu den nächsten FCS Veranstaltungen:

Internat. Radtourenfahrt, 25. - 28. Mai 2006 in Luxembourg.
22. Rotary Rad Weltmeisterschaft am 9. September 2006 in Belgien.
auf dem Formel 1 Rennkurs Zolder


Niko Endres
Repräsentant Deutschland
Rotary International Fellowship Cycling to Serve 
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.rotary-cycling.org