Sonntag, 1. August 2010

girodolomiti-2010-1

GESTOPPTE STRECKE: ST.LEONHARD IN PASSEIER - JAUFENPASS

Der Aufstieg nach Jaufenpass wird wegen seiner Länge von fast 20 Km und eines Höhenunterschiedes von 1411 m für ziemlich anstrengend gehalten. Er führt zuerst durch Tannenwälder, bis Feldthurns, und dann durch Bergweiden. Die ersten 9 Km, bis Feldthurns, weisen eine durchschnittliche Neigung von etwa 6,5% auf; danach weitere 11 Km hindurch nimmt die Neigung bis 7,5%-7,7% zu. Empfohlener Gang: 39/28 oder Dreifach-Kurbel. Strassendecke: gut.





Montag, 2. August 2010

girodolomiti-2010-2
GESTOPPTE STRECKE: AGORDO - PASSO DURAN

Die von Agordo bis Passo Duran gestoppte Strecke ist 12,1 Km lang und weist einen Höhenunterschied von 900 m auf. Nach etwa 2 Km mit einer Neigung von 6-7% überschreitet die Strecke die Dörfer Veran und Gudon, woher ein anstrengender Abschnitt, 8 Km lang mit einer Neigung von 11-12% und Spitzenwert von 15%, anfängt. Der schwerste Teil endet am Strassenschild, das 1500 m Höhe über Meer zeigt. Die letzten 3-4 Km sind weniger schwer.
Empfohlener Gang: 39/28 oder Dreifach-Kurbel. Die Strasse befindet sich in einem guten Zustand und ist wenig frequentiert; in einigen Punkte ist sie eng, wie die ganze folgende Abfahrt nach Valles.





Dienstag, 3. August 2010

girodolomiti-2010-3

GESTOPPTE STRECKE: POZZA DI FASSA - GARDECCIAHÜTTE

Der kurze (6,5 km) aber extrem hartnäckige Aufstieg (bis zu etwa 20% Höchststeigung) führt durch eine besonders eindrucksvolle Landschaft im Herzen der Dolomiten. Die schwierigsten Abschnitte der Erklimmung begegnen uns in den ersten 1.500 m und in den letzten 3 km. Die mittleren 2 km zeigen sich hingegen etwas freundlicher. Der Anstieg spricht hauptsächlich reine Kletterer an, während sich die Passfahrer hier nur in Schadensbegrenzung üben können. Durchschnittliche Steigung 9,2%, Höhenunterschied 600 m.





Donnerstag, 5. August 2010

girodolomiti-2010-4

GESTOPPTE STRECKE: ARABBA - PORDOI JOCH

Ein Anstieg mit regelmässiger und nicht übertriebener Neigung (um die 7%), bei dem man den richtigen Rhythmus finden muss. Diese Strecke eignet sich folglich nicht nur für reine Bergfahrer sondern auch für Strassenfahrer. Die Strecke ist 10 km lang und weist einen Höhenunterschied von 637 m bei einer Neigung zwischen 6% und 8,2% auf. Die grösste Schwierigkeit liegt in der Bewältigung der Passhöhe (man erreicht die 2239 m). Auf dem ersten Kilometer mit langgezogenen Kehren können die Bergfahrer höhere Gänge einschalten, um diese in der Folge vorsichtig zu vermindern. Anschliessend ist die Strasse nicht mehr so steil. Man kann wieder aufatmen, bevor man die letzte Reihe von Kehren in Angriff nimmt.





Freitag, 6. August 2010

girodolomiti-2010-5

GESTOPPTE STRECKE: PRAD - STILFSERJOCH

Einmaliger Aufstieg, der den Radfahrer wie kein anderer fasziniert, unter den anstrengensten der Alpenkette, nicht so sehr wegen der Steigungen, sondern wegen der ungewöhnlichen Länge, der absoluten Kostanz (es gibt praktisch keinen einzigen Meter Ebene) und weil das anstengenste Teilstück das letzte ist. Die Strecke misst eine Länge von ungefähr 27 km, bei einem Höhenunterschied von 1845 m und einer durchschnittlichen Neigung von 7,5%, mit Spitzen von 12-13%.





Samstag, 7. August 2010

girodolomiti-2010-6

GESTOPPTE STRECKE: ABZWEIGUNG EPPAN MENDEL - SCHÖNBLICK

Die abschließende, nur 4,5 km lange Steigung weist anfangs eine Neigung von 6% auf. Nach der Abzweigung der alten Straße, die von Eppan heraufführt, steigt sie auf 6,5% an. Diese kurze Steigung kann von den besten Teilnehmern in ca. 10 Minuten bewältigt werden. Empfohlene Übersetzungen: 39/28





Quelle: www.girodolomiti.com